Kategorien

Impressum

Verantwortlich für die Inhalte von foto-eberle.de ist

Michael Eberle
Klostergasse. 24
35519 Rockenberg
Tel.: +49 (0) 170 8 00 94 41
E-Mail: m.eberle@foto-eberle.de
Homepage: http://www.foto-eberle.de
Steuernummer: 01681401920

Falls diese Website in irgendeiner Form nicht konform mit den gesetzlichen Anforderungen einher geht, so senden Sie mir bitte umgehend eine E-Mail, oder kontaktieren mich per Telefon, damit dies unverzüglich korrigiert werden kann.

Planung, Umsetzung, Design, SEO und Programmierung erfolgte von:
Timo Walter
WALMEDIA Internet Agentur


Info:

In der Vergangenheit war ein Fotograf eine Person, welche diesen Beruf in einer dreijährigen Ausbildungszeit erlernte und somit die Bezeichnung „Fotograf“ führen darf. Aus diesem Grund nenne ich mich hier Foto Eberle und nicht Fotograf Eberle. Wie im Fußball auch, spielt es für mich keine Rolle, ob es ein Amateur oder ein Profi ist der das Tor schießt.

Daher entscheiden Sie bitte selbst über die Qualität meiner Arbeit, auch wenn ich hier nur als „Amateur“ antrete 😉
Das Wort Profi steht im Allgemeinen nur dafür, dass derjenige Geld mit seiner Arbeit verdient und somit meist seinen Lebensunterhalt bestreitet.

Mehr dazu habe ich auf folgender Internetseite gefunden:
http://www.fotorecht.de/publikationen/meister.html


Zitat:

geschützte Berufsbezeichnungen

Fotograf ist im engeren Sinne die Berufsbezeichnung des Lichtbildners, der nach einer staatlich geregelten und abgeschlossenen Berufsausbildung berechtigt ist diese zu führen, die nach wie vor als Berufsbezeichnung geschützt ist.

Professionelle Lichtbildner mit einer anderen Ausbildung führen dementsprechend andere Berufsbezeichnungen wie zum Beispiel Diplom-Foto-Designer, Fotodesigner (staatlich geprüft) oder Diplomfotograf. Die Berufsbezeichnungen Fotograf, Fototechnischer Assistent, Fotolaborant und Fotoingenieur sind als staatlich anerkannte Berufe gesetzlich geschützt.

Während der Begriff Designer frei genutzt werden kann, darf die Berufsbezeichnung Fotodesigner (staatlich geprüft) und der akademische Grad Diplom-Foto-Designer nur nach einer erfolgreich absolvierter Ausbildung geführt werden.

Gesetzliche Grundlage

Die Berufsbezeichnung Fotograf ist nach wie vor als staatlich anerkannter Ausbildungsberuf gesetzlich geschützt. Bis zur Novellierung der Handwerksordnung war es unzulässig, Fotografie als selbständiges Handwerk ohne einen Meisterbrief auszuüben. Diese Einschränkung ist heute, wie in vielen anderen Berufen, weggefallen. Gemäß § 18 Abs. 2 gehört der Beruf des Fotografen nach dem Dritten Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung und anderer handwerksrechtlicher Vorschriften vom 24. Dezember 2003 zu den zulassungsfreien Berufen, das heißt, dass der Fotografen-Geselle das Fotografen-Handwerk in der Regel ohne Meisterbrief ausüben kann. Eine Eintragung in die Handwerksrolle bei der jeweiligen Berufskammer ist weiterhin vorgeschrieben.

Quelle: Wikipedia


http://de.wikipedia.org/wiki/Berufsfotografie